Printlogo     Druckversion


Fragebögen

Inhaltsverzeichnis:
Wurfzeiten und Wurfgrößen der Igel
Albino-Igel

Zur Förderung des Wissens über Igel (Erinaceus europaeus Linné 1758) sammeln wir Daten für die Forschung und bitten um Unterstützung. Für Ihre Mitarbeit danken wir Ihnen im Voraus!

Wir helfen im Rahmen unserer Möglichkeiten gern, damit durch wissenschaftliche Untersuchungen die Kenntnisse über Igel wachsen.

Wurf junger Igel
Wurfzeiten und Wurfgrößen der Igel in Deutschland

Seit 1996 sammeln wir Daten über Igelwürfe; zunächst unterstützen wir den englischen Igelforscher Pat Morris bei seiner Umfrage zu den Wurfgrößen der Igel in europäischen Ländern.

Die Datenerhebung wurde nachfolgend von Pro Igel für Deutschland fortgesetzt, mit dem Ziel Aussagen über die Wurfzeiten und Wurfgrößen der Igel in Deutschland treffen zu können. Aufgrund des bisherigen Datenmaterials kann man feststellen, dass durchschnittlich 5 Igelbabys pro Wurf geboren werden und 80 % der Igel in Deutschland in den Monaten August und September zur Welt kommen. Nur im warmen Rheintal und Saarland gibt es frühere Würfe. Zweitwürfe kommen nur in Ausnahmefällen vor.

Wir setzen diese Datensammlung fort: Melden Sie uns Igelwürfe. In Bezug auf die Wurfzeiten sind auch die Funddaten einzelner Igelbabys von Interesse. Hinter jedem verwaist aufgefundenen Igelsäugling steht ja ein - allerdings in seinem Umfang unbekannter - Wurf. Interessant sind nur die Würfe, bei denen das Alter der Tiere gemäß dem Fragebogen einigermaßen genau bestimmt werden kann.

Unterstützen Sie uns und füllen Sie den Online-Wurf-Fragebogen aus. Oder aber füllen Sie den Druck-Wurf-Fragebogen aus. Sie können diesen Fragebogen am Computer ausfüllen und dann ausdrucken, oder Sie drucken das Formular leer aus und tragen die Angaben handschriftlich ein. Schicken Sie die Fragebögen auf Papier bitte per Briefpost oder per Fax an unsere Geschäftsstelle. Vielen Dank für Ihre Mitarbeit!

nach oben
Albino-Igel Albino-Igel

Seit 1999 sammeln wir alle Informationen über albinotische Igel. Weiß gefärbte Igel mit hellem Stachelkleid, Fell und roten Augen sind seit Jahrhunderten immer wieder gesichtet worden. Die Ursache der Weißfärbung bei Säugetieren beruht auf Pigmentmangel. Nach heutiger Kenntnis ist eine spontane Mutation als Auslöser wahrscheinlich. Die Kreuzung zweier Tiere, die beide dieses mutierte Gen haben, kann zu weiteren weißgefärbten Exemplaren führen. Für die Igel ist der Albinismus wahrscheinlich weitgehend harmlos.

Die wenn auch seltenen, aber regelmäßigen Funde von Albino-Igeln zeigen, dass Tiere mit dieser Erbanlage auch in der Natur geschlechtsreif werden und sich fortpflanzen. Normalerweise ist der am Boden stöbernde Igel wenigstens teilweise schmutzbedeckt und die Weißfärbung ist dadurch nicht augenfällig. Daher kann man vermuten, dass Albino-Igel von ihren natürlichen Feinden kaum leichter aufgespürt werden als normal gefärbte Stacheltiere.

Die bekannte Lichtempfindlichkeit der Augen und der Haut bei Albinos betrifft die nachtaktiven Igel kaum. Andere Auswirkungen des Albinismus hinsichtlich einer grundsätzlichen Immunschwäche oder einer besonderen Anfälligkeit für Krankheiten infolge der Gen-Mutation sind bei Igeln ebenso wenig nachgewiesen wie bei weißgefärbten, rotäugigen Kaninchen, Ratten und Mäusen.

Da Albinos unter den Igeln wie auch bei anderen normalerweise pigmentierten Wildtieren nach wie vor Ausnahmen sind, bleibt beim heutigen Forschungsstand anzunehmen, dass sich diese Mutationen in der Natur nicht dauerhaft durchsetzen, wenn auch das wiederkehrende Auftreten ihre Lebensfähigkeit beweist. Aufgrund der geringen Zahl von Beobachtungen können bisher nur wenige fundierte Aussagen über Albino-Igel getroffen werden.

Unterstützen Sie uns und füllen Sie den Online-Albino-Fragebogen aus. Oder aber füllen Sie den Druck-Albino-Fragebogen aus. Sie können diesen Fragebogen am Computer ausfüllen und dann ausdrucken, oder Sie drucken das Formular leer aus und tragen die Angaben handschriftlich ein. Schicken Sie die Fragebögen auf Papier bitte per Briefpost oder per Fax an unsere Geschäftsstelle. Vielen Dank für Ihre Mitarbeit!

nach oben

Copyright 1996-2013 Pro Igel e.V.